Wir sind Toja

  • Max

    Max
  • Tommy

    Tommy
  • J.J.

    JJ
  • Ole

    Ole

Forever ToJa, Forever Rock ...

Skull

1997 gründeten JJ Thielking und Tommy Rinn die Band ToJa. Die beiden erfahrenen Musiker wollten nach ihrem Abschied von der Bühne nicht ganz auf Musik verzichten. Zu viele Ideen warteten noch darauf, aufgenommen zu werden, zu viele Geschichten mussten noch erzählt werden. Fast alle Texte basieren auf Erlebnissen aus dem Leben der beiden, unterlegt mit klassischem Hardrock, bei dem die Melodie nie fehlen darf. Was ursprünglich als Studioprojekt gedacht war, entwickelte sich immer weiter zu einer ausgewachsenen Band, die seit dem 4. Album “(Sad) Songs Of Hope“2013 nicht nur bei Pure Steel Records unter Vertrag, sondern auch wieder auf der Bühne steht. Unterstützt von alten Weggefährten und neuen Freunden wurden viele Konzerte im In- und Ausland gespielt. Mit dem neuen Album "V" wollen die Jungs von ToJa in der aktuellen Besetzung JJ Thielking (Guit., Keys, Back Vox), Tommy Rinn (Lead Vox), Max Rudolph (Drums, Perc.), Ole Dietz (Bass) weiter durchstarten. Live werden sie dabei unterstützt von Ex-Roko Gitarrist Marc Bugnard und Andy Ecker (Keys., Back Vox).

ToJa live auf der Bühne, immer wieder ein Erlebnis ….

Max

Max

Im Dezember 1992 geboren, verprügelte Max Rudolph, genannt “Sethlein“, von Kindesbeinen an zunächst
Mamas Kochtöpfe, und dann im zarten Alter von 7 Jahren bereits sein erstes Schlagzeug.

Er erlernte von der Pike auf das Handwerk des Schlagwerkers. Erste Sation war die „Mainbrass
Music and Showband“ in Offenbach, wo ihm sämtliche Skills beigebracht wurden, die er selbst ständig verfeinerte.


Musikalisch breit aufgestellt enthält sein Rock und Metal Drumming auch Elemente aus dem Jazz. Durch verschiedene Techniken aus dem Marchingdrumming sind den spielerischen Freiheiten keine Grenzen gesetzt.
Als mehrfacher Hessenmeister und zuletzt deutscher Vizemeister führte sein Weg über die Bands „Silent Wallbreak“,„Terminated“ zu „Meet My Fist“ und nun „ToJa“.

Sein Motto: Geht nicht, gibt’s nicht. Hör nie auf zu lernen, dann gibt es keine Grenzen.

Tommy

Tommy

Seit seinem 14. Lebensjahr steht der 1958 in Mühlheim am Main geborene Thomas Rinn als Rocksänger auf der Bühne. Tommy, wie er von seinen Freunden genannt wird, war Frontmann der Bands APRIL, DEEP THROAT und zuletzt SYDER.

Diese Tätigkeit hat ihn und seine jeweilige Band weit über die Grenzen des Rhein Main Gebietes und Hessens hinaus bei den Rockfans bekannt werden lassen. Auftritte bei diversen Open Airs und Clubs im Umkreis, wie zum Beispiel Hafenbahn und Batschkapp, haben mit dazu beigetragen. Höhepunkte waren sicherlich das Konzert im großen Saal der Alten Oper Frankfurt vor ausverkauftem Haus oder im Vorprogramm von SINNER.

1997 sagte Tommy der Bühne aus beruflichen Gründen ade.

Sein Stimmvolumen umfaßt bis zu vier Oktaven und wurde in der Scuola del Belcanto bei Maestro Appiani auch für den klassischen Gesang ausgebildet. Außer den Vocals ist er in manchen Songs auch an der Gitarre oder Bass zu hören.

Seine Roots liegen in den 70’ und 80’ Jahren. Uriah Heep, Pink Floyd, Saxon, Judas Priest und insbesondere Rob Halford gehören zu den Favoriten. In der jüngeren Vergangenheit sind aber auch Bands wie Edguy, Nightwish, Cornerstone usw. gern gehörte Gäste im CD-Player.

Seit November 2002 ist Tommy in zweiter Ehe mit seiner Frau Sabine verheiratet und lebt mit den beiden Söhnen Tommy und Andreas in Mühlheim.

Sein Wahlspruch: Keep on rocking und nehmt mich einfach wie ich bin.

J.J.

JJ

1966 in der Nähe von Frankfurt a. M. geboren, kam JJ von der Schülerband über Coverbands zu Syder.

Der gelernte Tontechniker und Multi-Instrumentalist spielte dort die Keyboards, Gitarre und unterstützte die Backing-Vocals. Außer den genannten Instrumenten spielt er noch Violine und Schlagzeug. In der Band Syder kam er auch mit Tommy Rinn zusammen. Seine musikalischen Wurzeln liegen in den 70’ und 80’ Jahren, Gruppen wie Deep Purple, Ozzy Osbourne, Gillan usw. stehen ganz oben auf der Hitliste.

Leider wurde auch er aus beruflichen und familiären Gründen gezwungen, die Band zu verlassen und sich von der Bühne zu verabschieden. Dies geschah in etwa zeitgleich mit Tommy, und die beiden beschlossen, zusammen mit Andy Ecker das Studio-Projekt ToJA ins Leben zu rufen, einfach um nicht ganz den Kontakt zur Musik zu verlieren. Inzwischen ist er nicht nur mit seiner Frau Syke verheiratet, sondern auch stolzer Vater zweier Töchter mit Namen Zoe und Luna.

Sein Slogan für Rock’nRoll lautet: Das Leben ist zu kurz um abzuhängen! Mache Deinen Weg, entdecke das Leben, mache das Beste daraus.

Ole

Ole

Seit seinem 15. Lebensjahr steht der 1967 in Frankfurt am Main geborene Oliver “Ole“ Dietz als Bassist auf der Bühne.

Bis zu seinem Einstieg bei der Band Syder bediente er den Tieftöner in vielen Coverbands, (z.B. Ranze Rock, Back UP usw.) In dieser Zeit lernte er schon JJ kennen und man rockte die eine oder andere Nummer zusammen.
Bei Syder wurde er dann auch mit Tommy bekannt. Von nun an wurde er auch überregional einem stetig wachsenden Publikum bekannt.

Im Jahre 2001 löste sich Syder auf und er spielte wieder in diversen Coverbands. Im Mai 2005 heiratete er seine Frau Vera und zählt spätestens seit diesem Datum mit zu den glücklichsten Menschen auf diesem Erdball.
Seine musikalischen Wurzeln entstammen dem Blues und Melodic-Rock von Bands wie Kiss, Dio, Def Leppard, Deep Purple und Georgia Satellites, wobei in den letzten Jahren Gruppen wie Nightwish, Nickelback oder Razorlight sein Wohlwollen genießen.
In 2008 fragten JJ und Tommy an, ToJa für eine TV-Aufzeichnung am Bass zu unterstützen. Er kam, sah, fand Gefallen und half schon bei der Produktion zum Album “Train of Life“ und gehört nun seit März 2009 mit einer 3jährigen Pause zum festen Line Up von ToJa.

Sein Wahlspruch: Solange der Bass brummt ist alles gut.

 
EnglishDeutsch
Facebook